Über das Orchester

Das Jugendorchester Bamberg wurde 1987 als e.V. von Thomas Silberhorn gegründet. Dirigent war viele Jahre Prof. Hermann Dechant aus Würzburg, der mit dem Orchester jährlich ein Projekt durchführte. 1991 erhielt das Jugendorchester Bamberg den Kulturförderpreis der Stadt Bamberg und 1996 unternahm es in Begleitung des damaligen OB Herbert Lauer eine Konzertreise in die mit Bamberg seit 1991 befreundete Stadt Nagaoka.

Nachdem die Vereinsaktivitäten und Projekte des Jugendorchesters Bamberg 2005 nahezu zum Erliegen gekommen waren, übernahm das damalige symphonische Orchester der Städtischen Musikschule Bamberg 2008 den Namen „Jugendorchester Bamberg“. Dirigent und Musikschulleiter Martin Erzfeld hatte das Orchester 1993 als Streichorchester gegründet.

Bei wöchentlichen Proben und einem Probenwochenende pro Jahr werden anspruchsvolle symphonische Werke erarbeitet. Das Jugendorchester hat derzeit rund 50 Mitglieder im Alter zwischen 13 und 18 Jahren, die ihren Instrumentalunterricht an der Städtischen Musikschule Bamberg, der Kreismusikschule Bamberg oder bei Privatlehrern erhalten. Regelmäßig tritt das Jugendorchester im Keilberthsaal der Konzerthalle Bamberg, der Spielstätte der Bamberger Symphoniker auf. Gemeinsam mit jungen Musikern aus Bambergs Partnerstädten wurden in Bamberg 2007 Carl Orffs „Carmina Burana“, 2009 das Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn und 2015 in Rodez und Bamberg das Stabat Mater von Antonin Dvorak aufgeführt.

Konzertreisen unternahm das Orchester 2006 und 2014 nach Japan (Nagaoka/Hamamatsu/Tokyo/Chiba) sowie nach Villach, Rodez, Prag und Krakau. 2011 nahm das Jugendorchester Bamberg erfolgreich am bayerischen Orchesterwettbewerb in München teil.

Bisher fanden bereits zwei Gemeinschaftsprojekte mit den Bamberger Symphonikern statt, bei denen Jugendliche und Profis gemeinsam musizierten. Im Februar 2013 wurde unter der Leitung von Chefdirigent Jonathan Nott der 4. Satz aus Dvoraks Sinfonie Nr. 9 „Aus der Neuen Welt“ aufgeführt. Beim 2. Projekt unter der Leitung von Hannes Krämer im November 2014 standen die Hebriden-Ouvertüre von Felix Mendelssohn Bartholdy, 2 Sätze aus der Peer Gynt Suite von Edvard Grieg und die sinfonische Dichtung Finlandia von Jean Sibelius auf dem Programm.

Das Jugendorchester Bamberg ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Liebhaberorchester (BDLO) und in der Jeunesses Musicales.